Lucas Stauffer verstärkt den FC Carl Zeiss Jena

Der FC Carl Zeiss Jena treibt seine Kaderplanungen voran und kann mit dem US-Amerikaner Lucas Stauffer einen weiteren Neuzugang vermelden.

Der 25-jährige Außenbahnspieler, der im Sommer des letzten Jahres zum FSV  Wacker 90 Nordhausen in die Regionalliga Nordost wechselte, für den er 20 Spiele absolvierte, unterschrieb in Jena einen zunächst bis Sommer des nächsten Jahres geltenden Vertrag – mit Option auf ein weiteres Jahr an den Jenaer Kernbergen.

Tobias Werner, Sportdirektor des FC Carl Zeiss Jena: „Lucas bringt bereits Regionalligaerfahrung mit, kann sowohl auf der defensiven wie offensiven Außenbahn spielen, was uns flexibler macht und auch ermöglicht, besser zu reagieren – so zum Beispiel auch auf die aktuelle Situation, in der wir mit Eric Voufack, der einige Wochen ausfallen wird, und dem leicht angeschlagenen Kevin Wolf gleich zwei Ausfälle im Defensivbereich haben. Die Saison ist lang, wird uns viel abverlangen. Da ist es gut, wenn wir hier auch immer wieder reagieren können. Darüber hinaus bringt er Qualitäten mit, die für die Arbeit im Training und den internen Konkurrenzkampf nur gut sein können.“

Damit sind die Kaderplanungen des FC Carl Zeiss Jena jedoch längst noch nicht abgeschlossen. FCC-Trainer Dirk Kunert: „Wir stehen mit einigen Spielern, teilweise auch schon länger, im Kontakt und wissen natürlich, dass wir gerade für die Offensive noch etwas tun müssen – und werden.“

HEIKO WEBER ÜBERNIMMT LEITUNG IM NACHWUCHSLEISTUNGSZENTRUM

Andreas Patz neuer Cheftrainer der A-Junioren des FCC

Der FC Carl Zeiss Jena stellt sich an der Spitze seines Nachwuchsbereiches neu auf und präsentiert mit Heiko Weber einen erfahrenen Mann an der Stelle des NLZ-Leiters.

Der 55-jährige Fußballlehrer, der zudem als Cheftrainer des Nachwuchsleistungszentrums die U21-Oberligamannschaft des FCC gemeinsam mit Co-Trainer Frank Berger betreuen wird, verantwortet ab sofort die Geschicke des Jenaer NLZ gemeinsam mit Rico Kroker (25), der für den administrativen Bereich verantwortlich zeichnen wird und zuvor im Verein für die FCC-Fußballschule tätig war.

Heiko Weber: „Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe und habe ja bereits in der jüngeren Vergangenheit nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich mir sehr gut vorstellen kann, wieder im Nachwuchsbereich zu arbeiten. Ich freue mich auf diese Aufgabe und darauf, mit anzupacken und meinen Beitrag dazu zu leisten, gute Jungs auszubilden und den Club insgesamt sportlich nach vorn zu bringen.“

Klaus Berka, Präsident des FC Carl Zeiss Jena: „Es freut mich, dass wir mit Heiko Weber einen Mann in Jena zurück begrüßen dürfen, der über jede Menge Erfahrungen verfügt und zudem gezeigt und bewiesen hat, wie man mit einer guten und konsequenten Nachwuchsarbeit erfolgreich sein kann. Er steht für unser Konzept der Durchlässigkeit vom Nachwuchs- in den Männerbereich.“

Beide Seiten, FCC-Präsidium und Heiko Weber, verständigten sich zunächst auf einen bis Sommer des nächsten Jahres geltenden Vertrag.

Darüber hinaus konnte eine weitere wichtige Personalie in der Jenaer Nachwuchsabteilung fixiert werden. So wird zukünftig Andreas Patz als Cheftrainer die Geschicke der A-Junioren des FC Carl Zeiss Jena leiten. Der 36-jährige, gebürtige Bad Salzunger arbeitete zuletzt als Co- bzw. interimistischer Cheftrainer bei Cercle Brügge und unterschrieb einen bis Sommer 2022 laufenden Vertrag beim FCC.

Info, Newsteam FC Carl Zeiss Jena.

Fotografik, Screen FB-Seite FC Carl Zeiss Jena