Stadt Jena startet nach Neuausrichtung mit Walter-Dexel-Ehrung 

2022 erhielt Tim Helbig als sechsundzwanzigster und vorerst letzter Preisträger das Walter-Dexel-Stipendium der Stadt Jena. Es war 1997 erstmals verliehen worden mit dem Ziel, etwas für regionale Künstler:innen zu tun.

Weitere Nachrichten aus Jena >>

Im Jahr 2023 gab es keine Verleihung. Die Zeit wurde für die Evaluierung und Neuprofilierung der Ehrung, gemeinsam auch mit dem Kulturausschuss, genutzt.
Es besteht Konsens darüber, dass diese Würdigung eine Lücke in der Förderkulisse schließt, da es für „Einzelkämpfer:innen“ nach wie vor nicht so ganz einfach ist, Unterstützung für Kunst- oder Kulturschaffen zu bekommen. Auch galt es, die Grundsätze zu schärfen, gab es doch bereits in deren Auslegung hin und wieder bereits divergierende Auffassungen

➤ Veranstaltungen in Jena

April 2024
Keine Veranstaltung gefunden
Weitere anzeigen

Fördert man nur junge Leute? Wie alt darf man sein, um als junger Mensch zu gelten? Kann auch ein Lebenswerk honoriert werden? Was ist mit denjenigen, die eher als „Möglichmacher“ agieren? Bleiben sie außen vor? Welches Einzugsgebiet betrachten wir eigentlich? Wer ist vorschlagsberechtigt?

All diese Fragen sind nunmehr beantwortet. Die Walter-Dexel-Ehrung der Stadt Jena wird künftig jährlich alternierend aus einem Walter-Dexel-Preis und einer Goldenen Kulturkarte bestehen.

Walter-Dexel-Preis der Stadt Jena

Der Walter-Dexel-Preis heißt nicht mehr Walter-Dexel-Stipendium, da bereits die bisherige Praxis immer für Irritationen sorgte, denn im Grunde bestand das sogenannte Stipendium ja von Anfang an in einer Einmalzahlung, war also gar kein wirkliches Stipendium.

Was wurde noch präzisiert? Hierzu sei aus den neuen Grundsätzen zitiert:

„Der Preis dient der Unterstützung vorzugsweise jüngerer Künstler:innen (bis 45 Jahre), die sich durch die eigene künstlerische Tätigkeit nachhaltig, d.h. mindestens 3 Jahre, um die Entwicklung des künstlerisch-kulturellen Lebens Jenas verdient gemacht haben und mit einem professionellen künstlerischem Anspruch arbeiten, so überregionale Wirkung erzielen und auch nationalem Vergleich standhalten.“ Und weiter: „Der Preis, der herausragende künstlerischen Leistungen mit überregionaler Strahlkraft würdigt, kann in allen künstlerischen Genres vergeben werden, beispielsweise Literatur, bildende Kunst, Musik, Theater, Tanz, Architektur, neue Medien, Design, Fotografie, Film. Das Genre sollte in der Regel wechseln.“

Walter Dexel Lichtsäule in Jena, Foto: C.Haecker // JenaKultur
Walter Dexel Lichtsäule in Jena, Foto: C.Haecker // JenaKultur

Es bleibt auch das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro nebst einer würdigen Festveranstaltung. Auch wird daran festgehalten, dass die Öffentlichkeit Vorschläge einreichen kann.

Die Jury, die diese Vorschläge berücksichtigen soll und zugleich eigene einbringen darf, besteht künftig aus

  • Oberbürgermeister:in / Kulturdezernent:in der Stadt Jena
  • Vorsitzende:r des Kulturausschusses des Jenaer Stadtrates
  • Werkleiter:in des Eigenbetriebes JenaKultur
  • Vormalige:r Preisträger:in
  • und – fakultativ – zuätzlich ein:e jeweils wechselnde:r externe:r Kultur- und Kunstexpert:in, die Oberbürgermeister:in bestellt.

Die erste Vergabe soll noch 2024 erfolgen. Und die schriftlich zu begründenden Vorschläge von mindestens einer Seite Umfang (bis maximal drei) können bis 16. Juni 2024, also bis kurz vor dem Beginn der Sommerferien, an JenaKultur eingereicht sein, entweder auf dem Postweg (JenaKultur, Knebelstraße 10, 07743 Jena) oder auch per E-Mail an jenakulltur@jena.de

Veranstaltungshinweis:

Kirchenkonzert „Verleih uns Frieden“ am Samstag, 09.03.2024 in der Stadtkirche Jena

Universitätschor und Akademische Orchestervereinigung der Uni Jena laden am Samstag, 09.03. zum Konzert „Verleih uns Frieden“ in die Jenaer Stadtkirche ein. Foto: J.Scheere
Akademische Orchestervereinigung der Universität Jena und Universitätschor am 13.11.2022 in der Stadtkirche St. Michael. Foto: Jürgen Scheere/Universität Jena

Und die Goldene Kulturkarte der Stadt Jena?

Mit ihr können künftig, beginnend 2025, vor allem Lebensleistungen eine:r/s Künstler:in, Kulturschaffende:n, „Kulturermöglicher:in“ gewürdigt werden, die/der in und für die Stadt Jena lebt und gewirkt haben muss. Die Entscheidung über die Vergabe der Goldenen Kulturcard erfolgt durch den Werkausschuss von Jenakultur, wobei dieser vom Kulturausschuss beraten werden soll.

Sie wird befristet für zwei Jahre vergeben und danach symbolisch weiter gereicht. Sie ermöglicht kostenfreien Eintritt zu folgenden JenaKultur-Veranstaltungsformaten: Konzerte, Lesungen, Ausstellungen.

Die exakte Formulierung der dann dafür gültigen Grundsätze erfolgt bis Anfang 2025 und wird wiederum rechtzeitig bekannt gegeben, da auch hier Vorschläge aus der Öffentlichkeit möglich sein sollen.

Für beide Ehrungen wird Jenakultur das Handling in bewährter Weise übernehmen und auch die notwendige Budgets einplanen.

So bleibt zu hoffen, dass die imposante Liste der bislang Geehrten in etwas abgewandelter Form würdig fortgeschrieben werden kann.

Veranstaltungen im Eventkalender >>
Info, Newsteam Stadt Jena // JenaKultur
Fotografik: C.Haeckel // JenaKultur