Das Glück, das die Thüringerinnen im kompletten Saisonverlauf nur selten begleitete, war beim heutigen Auswärtsspiel bei der SGS Essen zumindest teilweise zur Stelle. Die Mannschaft von Trainer Christopher Heck sicherte sich nach Halbzeitführung einen Punkt an der Hafenstraße und damit den vierten Zähler der Saison.

Viele Wechsel in der Startelf

Wie schon in den vergangenen Wochen nach dem Neustart der FLYERALARM Frauen-Bundesliga vertraute das blau-weiße Trainerteam auf eine in vielen Positionen veränderte Startelf. Kapitänin Julia Arnold wurde heute von Merza Julević vertreten, Urgestein Lisa Seiler erst im zweiten Durchgang eingewechselt. Im Tor durfte sich Laura Kiontke beweisen, die nach ihrem Auftritt im DFB-Pokal bei der TSG 1899 Hoffenheim ihr Erstligadebüt feierte. Nelly Juckel und Svenja Paulsen kehrten in die Startelf zurück, in welcher Any Adam heute ihren ersten Einsatz erlebte.

Mehr News und Berichte der Frauen vom FF USV JENA findet Ihr hier >>>

Die Ladies vom FF USV JENA
Die Ladies vom FF USV JENA, Momente und Sichtweisen (Foto, JenaFotografx // Dein-Jena.de)

Momentaufnahmen und Foto – Impressionen

Essen übernimmt die Kontrolle, doch Jena die Führung

Nachdem sich die Jenaerinnen in den ersten Minuten mit gutem Kurzpassspiel einige Male bis zur gegnerischen Grundlinie kombinierten, waren es relativ früh die Essenerinnen, die Spielkontrolle übernahmen. In der 13. Minute musste Torhüterin Kiontke zum ersten Mal gegen U-Nationalspielerin Nicole Anyomi eingreifen, doch es waren überraschenderweise die Thüringerinnen, die in Führung gingen. Ein langer Ball von Merza \merza{} fand über Leonie Kreil den Weg zu Christin Meyer. Allein auf Torfrau Josephine Plehn zulaufend, konnte die Jenaer Stürmerin den Ball überlegt im langen Eck unterbringen – 0:1 (16.). Im Gegensatz zur ähnlichen Situation vor einer Woche im Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen ließ sich Meyer diese Chance heute nicht nehmen.

Jena bringt die Führung in die Pause

Das 0:1 brachte der Heck-Elf jedoch kaum zusätzliche Sicherheit. Die Feldüberlegenheit lag klar beim DFB-Pokalfinalisten, der in vielen Aktionen einen Schritt schneller war. Nach Flanke von Lea Schüller landete der Schuss von Kirsten Nesse aus kurzer Distanz knapp über dem Tor (25.), nur zwei Minuten später setzte Schüller selbst einen Freistoß aus dem Halbfeld an den Pfosten. Kurz vor der Pause eine weitere Riesenchance zum Ausgleich: eine Ecke der SGS konnte nicht ausreichend geklärt werden, aus der zweiten Reihe beförderte Anyomi den Ball knapp am Pfosten vorbei (43.).

1:1 in Essen – FF USV JENA holt einen Punkt am Mittwoch, Foto: Michael Gehrmann / SGS Essen

Nach der Pause gleicht Essen aus

Mit einer glücklichen Halbzeitführung ging der FF USV Jena in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff änderte sich am Spielverlauf jedoch nur wenig: die Mannschaft von Trainer Markus Högner war am Zug, Jena kam kaum über die Mittellinie des Essener Stadions und somit nur selten zur Entlastung. Marina Hegering (49.) und Mara Grutkamp per Schuss an die Latte (56.) hatten nicht das nötige Glück zum 1:1 auf dem Fuß.
Mit zunehmender Spieldauer erhöhte die SGS den Druck und brachte mit Manjou Wilde, Ramona Petzelberger und Lena Oberdorf gleich drei frische Kräfte (59.). Wenig später dann der verdiente Ausgleich: nach Flanke von rechts war Kirsten Nesse im Fünfmeterraum per Kopf erfolgreich – 1:1 (64.).

Aluminium auf beiden Seiten

Anschließend rettete das Aluminium die Thüringerinnen vor dem Rückstand: eine Flanke von links setzte Nationalspielerin Schüller an den Pfosten, von dort sprang der Ball an den Rücken von Torfrau Kiontke, bevor diese ihn nach einem weiteren Abpraller vom Pfosten sichern konnte (71.).
Doch das Glück des Tüchtigen überließ auch den Gästen noch eine Torchance: über rechts setzte sich das zuvor eingewechselte Nachwuchstalent Josefine Schlichting gut durch, ihr Zuspiel setzte Lisa Seiler im Zentrum an die Unterkante der Latte, von welcher der Ball knapp vor der Torlinie auf dem Rasen aufsprang (75.) – diesmal Glück für Essen!

Jena rettet Punkt über die Zeit

In einer spannenden Schlussphase schafften es die Jenaerinnen mit viel Einsatz schließlich, den Punkt über die Zeit zu bringen. Wieder tat das Aluminium sein Übriges, nachdem ein Freistoß von Manjou Wilde erneut am Pfosten landete (82.). Die letzte Gelegenheit hatte Lisa Seiler bereits in der Nachspielzeit, die sich nach Freistoß von Julević aus der Drehung probierte.
Nach dem 1:7 im Hinspiel sendet der bereits abgestiegene FF USV damit einen Achtungserfolg im Saisonfinale und sichert sich den vierten Punkt.

“Wir haben alles versucht.”

Trainer Christopher Heck nach Abpfiff: “Wir haben heute erneut in veränderter Formation gekämpft und alles gegeben, um Gegentore zu vermeiden. Dabei hatten wir natürlich eine ganze Menge Glück auf unserer Seite. Aber genauso konnten wir uns gefährliche Chancen erarbeiten. Unser Ziel ist es nun, gegen Duisburg den ersten Saisonsieg zu feiern und uns ordentlich aus der Liga zu verabschieden.”

Das letzte Spiel der Vereinsgeschichte gegen Duisburg

Zum Saisonabschluss trifft der FF USV Jena am Sonntag um 14 Uhr im Ernst-Abbe-Sportfeld auf den MSV Duisburg. Es ist nicht nur das letzte Spiel von Christopher Heck als Trainer des FF USV Jena oder die letzte Begegnung vor dem seit anderthalb Wochen feststehenden Abstieg, sondern auch der letzte Auftritt des FF USV Jena als eigenständiger Verein, bevor man sich ab 1. Juli dem FC Carl Zeiss Jena anschließt.
Zudem steckt in diesem Saisonfinale durchaus noch eine sportliche Brisanz: die Duisburgerinnen trennt im Moment nur das besser Torverhältnis vom ersten Abstiegsplatz, den bisher der 1. FC Köln bekleidet. Somit könnten es die Thüringerinnen selbst sein, die am Ende entscheiden, wer gemeinsam mit ihnen den Gang in die 2. Frauen-Bundesliga antritt.
Den Abschluss der Jenaer Vereinsgeschichte überträgt MagentaSport am Sonntag live und kostenfrei im Online-Stream.

Statistik zum Spiel

SGS Essen: Plehn, Dzaltur, Senß, Schüller, Nesse (78. Wilde), Grutkamp (59. Oberdorf), Anyomi (59. Knaak), Ostermeier, Hegering, Breitenbach (59. Petzelberger), Feldkamp
FF USV Jena: Kiontke, Juckel (46. Seiler), Paulsen (46. Görlitz), Fudalla (90. Grajqevci), Julević, Kreil, Graser, Meyer (56. Schlichting), Adam (39. Große), Tellenbröker, Kremlitschka
Tore: 0:1 Meyer (16.), 1:1 Nesse (64.)
Gelbe Karten: Anyomi / Juckel, Görlitz
Zuschauerzahl: 0
Schiedsrichterin: Sina Diekmann (Essen)

Info, FF USV JENA

Titel-Foto: Michael Gehrmann / SGS Essen